Hier stelle ich meine (Um)Bau-Projekte vor ...

 

"Käfer-Taxi" im Maßstab 1:18

 

Nachdem die Decals von meinem Solido-Milka-Käfer nach vielen Jahren sehr dunkel geworden sind und ich die Gelegenheit hatte, einen neuwertigen Milka-Käfer zu kaufen, beschloss ich, den alten Milka-Käfer zu einem deutschen Taxi umzubauen. Mit einer kleinen Fotostrecke habe ich den Umbau dokumentiert.


Dieses Taxi widme ich meinem geliebten Onkel, Wolfgang Seitz, der viele Jahre ein eigenes Taxiunternehmen hatte. Er ist 1992 durch eine Nierentransplantation  - nach einem fast einjährigen Krankenhausaufenthalt - leider gestorben. Ich vermisse ihn sehr! Aber er wird immer in meinem Herzen bleiben!

 

Nun wünsche ich viel Spaß beim Gucken :-)

 

 

 

"Don't mess with Taz"  im Maßstab 1:18

 

Ich hatte 2015 an einem Bastelwettbewerb in meinem Käfer-Modelle-Forum teilgenommen, bei dem die Teilnehmer ein Modell ihrer Wahl nach ihren eigenen Vorstellungen umbauen konnten. Die Teilnehmer hatten für den Umbau 2 Monate Zeit und mussten den Umbau mit einer Fotostrecke dokumentieren, die dann in der Abstimmung mit dem Endergebnis gezeigt wurde.

 

Für meinen Umbau musste ein VW Käfer von SunnySide herhalten und mit dem bösen tasmanischen Teufel kämpfen. Wer den Kampf am Ende gewonnen hat, zeigt die Fotostrecke. :-)

 

 

 

"The Diamonicki-Beetle"  im Maßstab 1:18

 

Mein Käfer-Modelle-Forum hatte am 17.06.2016 seinen 10. Geburtstag. Zu diesem Anlass hatte ich am 01.10.2016 den zweiten Bastelwettbewerb gestartet. Das Thema lautete "10 Jahre www.KaeferModelle.de". Jeder Teilnehmer konnte ein Modell seiner Wahl nach seinen eigenen Vorstellungen "umbauen". Die Teilnehmer hatten für den Umbau 4 Monate Zeit und mussten den Umbau mit einer Fotostrecke dokumentieren, die dann in der Abstimmung mit dem Endergebnis gezeigt wurde.

 

Ich habe für mein Bastelobjekt einen hellblauen Ovali von Bburago genommen. Weil es sich bei diesem Wettbewerb um einen besonderen Anlass handelte, wollte ich einen besonderen Käfer "basteln". Ich erinnerte mich, dass ich irgendwann das Foto eines 1:1-Käfers gesehen hatte, der komplett mit Swarovski-Kristallen beklebt war. Das brachte mich auf die Idee, zum 10-jährigen Jubiläum des Forums einen Käfer ebenfalls mit Kristallen zu bekleben.

 

Damit der Käfer nicht zu langweilig aussieht, habe ich überlegt, die Innenflächen der Kofferraum- und Motorhaube, sowie die Seiten unterhalb der Zierleiste mit weißen Strasssteinen zu bekleben. Zusätzlich habe ich farbige Kristalle in Form von Blüten eingefügt. Die restlichen Flächen habe ich mit hellblauen Kristallen verklebt.

 

Ursprünglich hatte ich den Sockel unter den Käfer geschraubt, um den Käfer dort beim Bekleben besser festhalten und drehen zu können. Da ich am Ende noch sehr viele Strasssteine übrig hatte, kam ich auf die Idee, den Sockel mit dem gleichen "Design" des Käfers zu bekleben und anschließend wieder als Standfuß unter den Käfer zu schrauben. Auf den Fotos kann man sehen, dass es eine verdammt gute Idee war. :-)

 

Ich wurde schon gefragt, wie viele Strasssteine ich verklebt habe. Ich habe die Steine nicht gezählt, aber ich schätze, dass die Anzahl deutlich im 4-stelligen Bereich liegt. Es hat mich meinen 2-wöchigen Weihnachtsurlaub gekostet, die Steine zu verkleben. Es hätte kein Tag weniger sein dürfen.  Aber es hat sich gelohnt! Hier kommt der Beweis. :-)

 

 

 

Das Jubiläums-Modell 2017 "11 Jahre www.KaeferModelle.de"  im Maßstab 1:43

 

Ausgangsbasis war die hellblaue "Ultima Edition" von Schuco in 1:43. Auf dem Käfer wurden Nassschiebe-Decals im UV-Druck mit Weiß-Druck angebracht. Außerdem wurde mein Markenzeichen (die Blume) als hellblauer Kristall auf die Kofferraumhaube geklebt, wo sich normalerweise das VW-Emblem befindet.

 

Für den Sockel wurden Schilder auf einer weißen selbstklebenden Folie im Silber-Druck gedruckt und aufgeklebt. Um jedem Modell eine individuelle Note zu geben, wurden Figuren von Preiser in 1:43 aufgeklebt.

 

Das Besondere an diesem Jubiläums-Modell ist die 3-fache Limitierung:

 

1. = die Ultima Edition ist limitiert auf 1.000 Modelle

2. = das Jubiläums-Modell ist limitiert auf nur 11 Stück

3. = durch die Figuren bzw. deren Anordnung auf dem Sockel ist jedes Modell ein Unikat

 

Nun lasse ich die Fotos sprechen. :-)

 

 

 

Diorama "Straßenszene" im Maßstab 1:18

 

Ich fotografiere meine Modellautos für meine beiden Internet-Foren (www.KaeferModelle.de & www.Auto-Miniatur.de), um sie dort vorzustellen. Ende 2010 wurde es mir zu langweilig, die Modelle immer nur mit einem Fotokarton zu fotografieren. Deshalb dachte ich darüber nach, mir ein Diorama mit einer Straßenszene für die Autos zu bauen, damit sie auf den Fotos möglichst real wirken.

 

So plante ich, ein Stück Straße, mit einem Bürgersteig und einer Mauer zu bauen. Das Diorama durfte eine maximale Grundfläche von 58 x 29 cm haben, damit ich es noch in meine Vitrine stellen konnte, um es vor Staub zu schützen. Straße, Bürgersteig und Mauer habe ich aus Styrodur-Platten gebaut. Nach diversen Pleiten, Pech und Pannen habe ich entschieden, die Struktur der Mauer aus einer Acrylpaste mit einem grobporigen Schwamm zu tupfen. Um den Asphalt darzustellen, beklebte ich die Styrodur-Platte mit Schmirgelpapier. Anschließend wurde das Schmirgelpapier mit Acrylfarben bemalt und es wurden Fahrspuren aufgebracht.

 

Nachdem mir der Bau der Straßenszene überraschend gut gelungen war und mir das Basteln sehr viel Spaß machte, beschloss ich, diverse Elemente für die Straße zu bauen. Die Herausforderung dabei war, dass ich diese Elemente variabel auf der Straße platzieren wollte. Kniffelig wurde es bei den Elementen, die beleuchtet wurden. Ich musste also  versuchen, die LEDs, Widerstände und Knopfzellen in dem jeweiligen Objekt unterzubringen. Ob es mir gelungen ist, kannst du auf der nachfolgenden Fotostrecke sehen, in der ich auch teilweise zeige, wie ich die Elemente gebaut habe.

 

Alles begann mit einer Recherche nach Bildern, auf denen die Objekte gut zu sehen waren. Danach fertigte ich mit meinem Grafikprogramm die Einzelteile an, um sie als Schablone für die Polystyrol-Platten benutzen zu können. Die Elemente wurden hauptsächlich aus Polystyrol-Platten/-Stäben/-Rohren/-Profilen gebaut und mit Acrylfarben angemalt.

 

 

 

Meine beiden 1:1-Käfer

 

Als ich sie damals kaufte, waren es gewöhnliche Standard-Käfer. Dann fing ich an, sie nach meinen Vorstellungen zu gestalten. Einige Umbauarbeiten habe ich selbst vorgenommen und die Airbrushbilder habe ich auch selbst lackiert. Den Rest haben eine Tuning-Firma und Lackiererei übernommen. Das Ergebnis sieht man auf den Fotos.

 

Leider habe ich die beiden Käfer vor einigen Jahren verkauft. Aber ich denke noch heute sehr gerne an die Zeit zurück, weil ich viel Spaß mit den beiden Krabblern hatte.

 

 

... to be continued